Umstieg aus Überzeugung

Alkoholfrei trinken heißt figurbetont genießen

Es gibt Menschen, die situationsbedingt auf Alkohol verzichten, etwa Schwangere oder Autofahrer. Und es gibt Menschen, die häufiger oder gar grundsätzlich auf alkoholfreie Alternativen umsteigen: weil sie besonderen Wert auf ihre Ernährung legen.

 

Ein Gläschen Bier, Wein oder Sekt kann die Laune heben und gehört vielerorts ganz natürlich zur Lebenskultur. Das Maß entscheidet. Und wer seine Trinkgewohnheiten im Blick hat und vielseitig genießen will, greift mitunter gerne auf alkoholfreie Alternativen zurück.

 

Sind alkoholfreie Getränke gesund?

Wer sich gesund ernähren will, sollte viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Trinken ist wichtig und umso gesünder, je mehr nicht alkoholische Getränken man trinkt. Wasser, Tee und frische Säfte helfen entschlacken. Alkoholfreies Bier, alkoholfreier Wein und alkoholfreier Sekt entlasten die Leber. Und Studien haben gezeigt, dass alkoholfreier Wein den Blutdruck senkt. Die Mischung macht’s.

 

Kann man mit alkoholfreien Getränken abnehmen?

Wer auf Kalorien achten und trotzdem genießen will, liegt mit alkoholfreien Getränken richtig. Ein alkoholfreies Bier beispielsweise hat nur etwa halb so viel Kalorien wie ein normales Bier. Bei Sekt und Wein ist das Verhältnis noch besser: hier haben die alkoholfreien Alternativen nur etwa ein Drittel der Kalorien. Hinzu kommt, dass alkoholfreie Getränke weniger appetitanregend wirken und den Stoffwechsel entlasten, weil weniger Alkohol abgebaut werden muss.

Für eine rundum gesunde Diät ist allerdings mehr erforderlich als der Umstieg auf alkoholfrei: Mediziner empfehlen eine vielseitige, ausgewogene Ernährung und einen altersgerechten Sport, der Freude bereitet. Ein alkoholfreies Glas Sekt, Wein oder Bier ist dann weniger die Ursache des Gewichtverlusts, sondern vielmehr: eine schöne Belohnung.

 

Zum Weiterlesen

Schlemmen und Abnehmen: die Kreta-Diät

Getränkecheck: der Kalorienrechner

Gesunder Genuss: alkoholfreie Produkte